Beiträge, die mit ‘57’ gekennzeichnet wurden

BaconBomb vom Gasgrill

Sonntag, Mai 15th, 2016

Heute hatte ich aufgrund der Regenschauer keine Lust den Smoker (57er WSM) anzuschmeißen.

Also kamen die Makkaronie kurzerhand auf den Gasgrill.2016-05-15 16.21.53

 

 

 

 

Zunächst nahm ich ein scharfett Messer und ein Brett und dann gings los.

2016-05-15 15.51.26 2016-05-15 15.53.17 2016-05-15 16.04.002016-05-15 16.02.31 2016-05-15 16.07.43 2016-05-15 16.08.15 2016-05-15 16.10.21 2016-05-15 16.11.01 2016-05-15 16.15.38 2016-05-15 16.16.44 2016-05-15 16.17.15 2016-05-15 16.18.00 2016-05-15 16.19.49 2016-05-15 16.24.57 2016-05-15 16.26.13 2016-05-15 16.26.28 2016-05-15 16.50.09 2016-05-15 18.22.21

2016-05-15 18.26.10

2016-05-15 18.27.30 2016-05-15 18.27.56 2016-05-15 18.29.03 2016-05-15 18.30.55

K

Salzbraten von der Rotisserie mit Kartoffelgratin

Samstag, März 1st, 2014

IMG_4618

(mehr …)

Grillbag von KM Fire & Lighters

Sonntag, Januar 5th, 2014

IMG_4273

(mehr …)

Deutsche Grillmeisterschaft 2013 (Bilder Teil 4)

Sonntag, Mai 26th, 2013

Hallo zusammen,

den vierte Teil der Bilderreihe, von der Deutschen Grill  Meisterschaft im Stauferpark in Göppingen könnt ihr hier sehen:

Kurzes Fazit von mir:
Ich war mehr als beeindruckt, von dem was wir gesehen/gegessen und erlebt haben. Besonders habe ich mich über das wiedersehen mit Jörn von UdenheimBBQ, Sven von Disturbed Cooking und dem Texaner von BlackForestBBQ gefreut. Schade nur, dass ich nicht viel Zeit hatte.

Besonderer Dank geht hier auch noch mal an die BBQ Alliance, wirklich klasse Team und Gratulation zu dem 6. Platz. Spitze Jungs.

Das Event und alles drum und dran hat wirklich viel Spaß gemacht.

Hoffe euch hat die kleine Fotostory gefallen.
Hier noch die Gesamtplatzierung:

Hier noch die Gesamtwertung:

Die Amateure:
1 . Die Frankengriller
2 . WILD HOGS
3 . GourMonds
4 . Team BBQ-Bastard
5 . BADEN-BBQ
6 . BBQ Alliance
7 . S.W.A.T.-BBQ
8 . Affalterbacher Grillsportverein e.V.
9 . Devil BBQ Grillers
10 . Fauststadt-BBQ
11 . BBQ Gaumenfreu(n)de
12 . bbqzone.de

Die Profis:
1 . GutGlut e.V.
2 . South Side BBQ
3 . Blueflame
4 . Grillsportverein.de
5 . Barbecuecompany
6 . Barbie-Q Hartenholm
7 . Bush-Food-Griller
8 . BBQ-37
9 . Henry Wood and the Herb’s
10 . BBQ-Gitanos
11 . Feuer & Eisen
12 . Lët’z Grill
13 . Grill Atelier
14 . smokin aces
15 . TB & The BBQ-Scouts
16 . Moonshine Smoker’s
17 . BBQ Greenhorns
18 . Northern Hellfire

euer Tobias

Deutsche Grillmeisterschaft 2013 (Bilder Teil 1)

Mittwoch, Mai 22nd, 2013

Hallo zusammen,

wie Ihr sicherlich mitbekommen habt, war ich in diesem Jahr auf der Deutschen Grill  Meisterschaft im Stauferpark in Göppingen. Ich habe dort viele altbekannte aber auch sehr viele neue Leute getroffen. Es gab wirklich eine Menge zu sehen und Probieren. Besonder gut gefallen haben mir die „BBQ Alliance“, ein Team, welches hier aus meiner Region kommt.

Riesig habe ich mich auf das wiedersehen mit Jörn von UdenheimBBQ, Sven von Disturbed Cooking und dem Texaner von BlackForestBBQ.tv gefreut. Aber auch Frank von Franky’s BBQ Backyard und dessen Kollegen habe ich dort getroffen und wir haben sehr viel miteinen geredet.

Ich werden nun versuchen, den ersten Teil der Fotos hier zu Zeigen. Da ich eine menge Fotos gemacht habe, muss ich es auf drei Teile aufteilen.

Hier also die ersten Bilder:

Den Zweiten Teil erscheint in den nächsten Tagen.

euer Tobias

Testbericht zur HEINZ HOT SAUCE

Samstag, Februar 23rd, 2013

Hallo zusammen,

HEINZ hatte seiner Zeit zu einem Produkt Test aufgerufen und suchte dazu Tester.
Diesem Aufruf sind laut HEINZ insgesamt 3000 Bewerber nachgegangen, mich inbegriffen.

Es sind nunmehr 3 Wochen vergangen, als heute ein Packet von HEINZ eintraf.
Vorab ging eine Glückwunsch-eMail an die Gewinner, das man neben 99 anderen Teilnehmern als HEINZ HOT SAUCE Testern teilnehmen darf.
Ich durfte mich also freuen.

Bevor jedoch der Postbote das Paket gebracht hat, kam am Vortag eine eMail von dem HEINZ-Team, mit besonderen Rezepten, welche sich mit den neuen HOT SAUCEN von HEINZ kombinieren ließen.
Als Rezepte gab es „Feuriges Chili Con Carne“, „Pikante Mexican Soup“ und „Würzige Wok Nudeln“. Diese Rezepte lasen sich wirklich einfach und haben Lust auf die Saucen gemacht.

Als ich das Päckchen geöffnet habe, war ich mehr als erstaunt:

Neben den HOT SAUCEN: „Chipotle & Garlic“, „Green Jalapeno“ und „Yellow Habanero“ lag ein erneutes Glückwunschschreiben, ein Fragebogen mit Rückumschlag und ein Steakmesser von HEINZ bei.


Das Messer selbst macht einen soliden Eindruck, der Holzgriff ist schön griffig und die schneide ist durch die zacken recht scharf.

Die HOT SAUCEN:
Zum Test selber:
Ich vergebe für diesen Test Noten von 1 bis 5, wobei 1 die besser Note ist und 5 hingegen die schlechtere.

Die Flaschen sind alle gleich groß, haben die typische Nr.: „57“ oberhalb vom Flaschenbauch und fassen laut Angaben 150ml. Jede HOT SAUCE Flasche hat ein andersfarbiges Etikett (rot, grün und gelb) und haben drei Chilis aufgedruckt, welche dem Schärfegrad endsprechend ausgemalt sind. Eine Chili bedeutet demnach „Medium“, zwei Chilis stehen für „Hot“ und drei Chilis sollen „Very Hot“ sein. Gesamteindruck der Flaschenaufmachung ist meiner Meinung nach eine Note 2 wert.
Kommen wir nun zu den Saucen, ich bin gespannt.

1. HOT SAUCE „Chipotle & Garlic“:

Als erste Sauce habe ich mich an die Rote „Chipotle & Garlic“ getraut, da sie laut Aufdruck als eine „Mild-Rauchige Chilisauce mit einem Hauch von Knoblauch“ betitelt wird. Aufgedruckt ist hier nur eine Chili und soll demnach nur „Medium“ sein.

Konsistenz:
Die Konsistenz der Sauce ist schön zähflüssig, könnte aber etwas flüssiger sein, da sie durch die kleine Öffnung nur schwerfällig den Weg nach draußen findet, aber optimal für eine genaue Dosierung ist.
Hierfür vergebe ich die Note 2.

Optik:
Die Optik der „Chipotle & Garlic“ HOT SAUCE ist recht ansprechend. Eine sehr kräftige rote Farbe mit vereinzelnden kleineren Stücken von Chipotle und kleineren Gewürzen sind gut zu sehen.
Für die Optik vergebe ich eine Note 2

Geschmack/Geruch:
Der Geruch ist sehr angenehm, mild rauchig und leicht süßlich.
Der Geschmack ist sehr angenehm, auch hier wie der Geruch leicht rauchiges Aroma, etwas süßlich und sehr milde schärfe und ist definitiv nicht zu scharf. Das dort auch eine kleine Note von Knoblauch enthalten sein sollte, habe ich nicht bemerkt, ist aber meiner Meinung nach nicht so wild.
Für Geschmack und Geruch vergebe ich hier eine Note 2.

Fazit der HOT SAUCE „Chipotle & Garlic“:
Eine wirklich sehr leckere Sauce, die sehr mild mit allen Zutaten harmoniert und ein runden Geschmack ergibt.
Note vom Gesamtresultat ist hier eine 2.

2. HOT SAUCE „Green Jalapeno“:

Die zweite Sauce ist die „Green Jalapeno“, welche als „mittelscharfe Chilisauce mit grünen Jalapeno-Schoten“ betitelt wird. Hier sind zwei Chilis aufgedruckt und soll „Hot“ sein.

Konsistenz:
Die Konsistenz hier ist auch wie  bei der „Chipotle & Garlic“ sehr zähflüssig, ich finde sogar noch etwas zähflüssiger. Auch bei dieser Sauce ist es so, dass sie doch sehr Schwerfällig durch die Öffnung den Weg nach draußen findet, was aber nicht schlimm ist, da man es genauestens Dosieren kann.
Für die Konsistenz vergebe ich eine Note 2

Optik:
Die Optik der „Green Jalapeno“ ist meiner Meinung nach sehr schön.
Sehr schöne hellgrüne Farbe und es sind viele grüne Jalapenostücke zu sehen. Gefällt mir sehr gut.
Für die Optik vergebe ich auch hier eine Note 2.

Geschmack/Geruch:
Der Geruch der „Green Jalapeno“ ist ein richtig schöner fruchtiger Geruch von frischen Jalapenos. Wer schon mal frische Jalapenos geschnitten hat, versteht sofort was ich meine. Der Geschmack ist wie der Geruch, schön fruchtiger frischer Jalapeno Geschmack und dennoch nicht all zu scharf. Hier würde ich die Schärfe zu der „Chipotle & Garlic“ einordnen.
Für Geschmack und Geruch vergebe ich hier eine Note 3.

Fazit der HOT SAUCE „Green Jalapeno“:
Eine sehr schöne fruchtige grüne Sauce, die nicht all zu scharf ist und auch hier einen vollkommenden runden Part abgibt.
Note vom Gesamtresultat ist auch hier eine 2.

3. HOT SAUCE „Yellow Habanero“:

Last but noch Least die HOT SAUCE „Yellow Habanero“, welche mit “eine feurige-scharfe Chilisauce mit original mexikanischen Habaneros“ betitelt wird. Auch hier sind Chilis aufgedruckt, aber gleich „drei“ an der Zahl und soll „Very Hot“ sein.

Konsistenz:
Die Konsistenz der „Yellow Habanero“ ist im Gegenzug zu den anderen beiden Saucen flüssiger. Hier geht es mit der Sauce schneller und direkter aus der Öffnung.
Für die Konsistenz der Sauce vergebe ich eine Note 1.

Optik:
Die Optik der „Yellow Habanero“ ist sehr ansprechend. Gelblich und wenn man genauer hin schaut, sind dort viele gleichmäßige Stücke von der Habanero zu finden.
Für die Optik der Sauce vergebe ich hier eine Note 2.

Geruch/Geschmack:
Der Geruch der „Yellow Habanero“ auch hier sehr Fruchtig aber eher dezent und man merkt dem Geruch schon an, dass es etwas schärfer sein wird. Der Geschmack ist wie der Geruch schon sehr Fruchtig aber sehr scharf, aber nicht zu scharf.
Für Geschmack und Geruch vergebe ich hier eine Note 1.

Fazit der HOT SAUCE „Yellow Habanero“:
Das ist genau das was man unter einer Hot Sauce versteht. Unscheinbareres aussehen, hat geschmacklich was drauf und zudem die richtige schärfe.
Note vom Gesamtresultat ist auch hier eine 1.

Mein persönliches Gesamtresultat:
Ich habe meinen Favoriten gefunden und werde mir diese Saucen auf jeden Fall wieder kaufen, denn für jeden Geschmack ist wirklich was dabei.

Hier meine Persönliche Hitliste der HEINZ HOT SAUCE:
Der dritte aber nicht der letzte Platz geht an die „Chipotle & Garlic“. Der Geruch ist wirklich sehr angenehm rauchig/fruchtig und geschmacklich überzeugt sie mit selbigen. Die Schärfe ist hier sehr dezent. Meine Nummer 3, die „Chipotle & Garlic“.
Platz Nr. 3:

Auf den zweiten Platz ist die HOT SAUCE „Green Jalapeno“. Hier überzeugt der fruchtige Geruch der frischen Jalapeno und hat dabei eine sehr milde schärfe. Meine Nummer 2, die „Green Jalapeno“.
Platz Nr. 2:

Auf dem ersten Platz ganz klar die „Yellow Habanero“. Sie sieht so unscheinbar aus und vom Geruch her vermag man nicht ansatzweise ihr geschmackliches Potenzial zu vermuten. Meine Nummer 1, die „Yellow Habanero“.
Platz Nr. 1:

Alle Saucen haben überzeugt und ich muss ehrlich sagen, dass ich begeistert bin. Die Saucen gibt es laut HEINZ ab der 9. KW im Supermarkt zu kaufen.

Vielen Dank an HEINZ, dass ich diese HOT SAUCEN probieren/testen durfte und natürlich an euch fürs Lesen.

euer Tobias

Das erste mal im Jahr 2013 und gleich Pulled Pork!

Mittwoch, Februar 6th, 2013

Hallo zusammen,

es war mal wieder an der Zeit, den Grill anzuschmeißen, dass erste mal im Jahr 2013.
Mein Sohn hatte Geburtstag und hat sich Pulled Pork und Spare Ribs gewünscht. Was soll ich sagen, ich kann einem Kind doch kein Wunsch verwehren. Dazu gab es selbstgemachten Krautsalat, Spare Ribs und eine Cola-BBQ-Sauce.
Auch diese Rezepte gibt es demnächst hier in meinem Blog.

Hier also das Pulled Pork:
2,5 KG Schweinenacken

Erstmal gründlich waschen, abtrocknen und mit Senf einpinseln. Nach dem pinseln mit Allrounder Rub (Rezept hier im Blog) ordentlich bepudern und in Frischhaltefolie einpacken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


Das Pulled Pork wird nun indirekt in einerm 57´er Weber Kugelgrill für ca. 18 bis 19 Stunden gegrillt. Hierbei kommt die sogenannte Minionring Methode zum Einsatz. Minionring bedeutet, dass man mehrere Holzkohlebriketts wie eine Kette in Zweierreihen am Rand aneinander legt. Die Mitte des Webergrills bleibt somit frei und man hat Platz für eine Auffangschale. Nun noch etwas Holz auf die Holzkohlebriketts legen, damit wir etwas Raucharoma an das Fleisch bekommen. Am besten eignen sich hier kleine Buchenholz- oder Kirschholz-Stücke. Ich habe hier mit Kirschholz geräuchert.
Dieser Minionring wird lediglich am Anfang mit sehr wenig Holzkohle und/oder Holzkohlebriketts, welche durchgeglüht sind, angezündet.
Den Grill nun die erste halbe Stunde auf eine Temperatur von 110° – 120° einregeln. Ist dies erreicht, kann der Schulterbraten nun auf den Grill.
Bestückt am besten das Stück Fleisch mit einen Kernthermometer, da wir eine Zielkernthemperatur von 95° erreichen wollen und ihr habt eine bessere kontrolle darüber.


Hier wird die Glühende Kohle einfach am Anfang angeschüttet.

Jetzt heißt es abwarten, sehr lange abwarten…

Nach ca 3 1/2 Stunden und eine Kerntemperatur von 64°:

Nach ca 14 Stunden und eine Kerntemperatur von 78°:

Nach genau 19 1/2 Stunden im Grill war es dann soweit, 95° Zieltemperatur.

Das Pulled Pork war „noch“ nicht ganz fertig. Es musste jetzt lediglich noch ca. 2 Stunden Ruhen. Ich habe dazu eine Kühlbox als Wärmebox umfunktioniert. Hierzu einfach zwei Plastikflaschen mit heißem Wasser gefüllt, das Pullet Pork in Alufolie eingewickelt und für besagte 2 Stunden dann in die Wärmebox gelegt.

Nun war es dann soweit.
Lets Pull it:


 Krautsalat auf das Brötchen und die selbstgemachte Cola-BBQ-Sauce

Es war ein Genuss und ich kann davon nicht genug bekommen.
Allen Gäste hat es geschmeckt und wollten Nachschlag.
Ich habe das Pulled Pork in diesem Jahr definitiv nicht zum letzten mal gemacht, es wird auf jeden Fall wiederholt. Aber dann evtl. mal in einer etwas anderen variante, mal schauen.

Danke fürs lesen und ich hoffe es hat euch gefallen.

euer Tobias

Rouladen vom Grill

Samstag, Februar 2nd, 2013

IMG_8114

(mehr …)

Jans Küchenleben ruft zur Blogger Grill-Aktion auf

Mittwoch, August 22nd, 2012

Hallo zusammen,

Jan von „Jans Küchenleben“ hat dazu aufgerufen, 2 Grills von Grillfürst.de auszusuchen und diese zu bewerten und zu begründen, warum man sich diese ausgesucht hat. Ein ausgesuchter Grill sollte „Unter 600 €uro“ sein und ein zweiter „Unter 300 €uro“.

Gesagt, getan:

1. Grill unter 600€uro:
Hier habe ich mich für den Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm entschieden, da er an sich schon eine Koryphäe im BBQ bereich ist. Aufgrund seiner Form und seiner Funktionalität wie der Wasserschale und zwei eben zum Smoken, eignet er sich perfekt für diverse Longjobs wie: Pulled Pork, Beef Brisket oder gar Spare Ribs die durchaus mal mehr als 6 Stunden an Zeit in anspruch nehmen. Mit der Zugabe von diversen Woodchips wie Hickory oder Apfelholz ist das Endresultat ein Genuss.
Der Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm ist mein absoluter Favorit im BBQ-Bereich.

2. Grill unter 300 €uro:
Weber Gasgrill Q 120
Dieser Grill war für mich sehr leicht zum aussuchen, denn er überzeugt definitiv durch seine individuelle Funktionalität. Mit der Weber-Gaskatuschen-Funktion, ist es ein leichtes, diesen Gasgrill mit zu einem Picknick zu nehmen um dort Vor Ort zu Grillen. Das ist definitiv ein hin Gucker und ist dabei noch sehr handlich. Das Gusseiserne Rost eignet sich sehr gut für ein perfektes Branding eines Steaks, aber auch schnelle Sachen wie Burger, verschiedene Fischsorten und Gemüse sind ein leichtes für diesen Gasgrill.
Für mich ein sehr guter kleiner funktioneller Gasgrill, der sich wirklich nicht vor den großen verstecken braucht.

Die beiden Grills sind in meiner persönlichen engeren Wahl gefallen und sind in meinen Augen perfekt zum Grillen und für ein BBQ geeignet.

Vielen Dank fürs Lesen.
euer Tobias

Mangaleinsatz für 57er Weberkugelgrill / PDF 1:1 zum selberbauen (download)

Samstag, Mai 19th, 2012

(mehr …)