Beiträge, die mit ‘Brot’ gekennzeichnet wurden

Herzhaftes Brot aus dem Weber Dutch Oven

Sonntag, Dezember 20th, 2015

IMG_2642Brot ist bei uns im Lande ja eine regelrechte Philosophie. Dementsprechend gibt es unterschiedliche Brotsorten, die zu verschiedensten Angelegenheiten gereicht werden können. So gibt es süße Brote, weiche Brote oder sogar herzhafte Brote, die bereits Schinken, Zwiebeln oder getrocknete Tomaten mit im Teig haben. In diesem Rezept möchte ich Euch gerne ein herzhaftes Brot aus dem „Weber Dutch Oven“ zeigen.
(mehr …)

Herzhaftes Maisbrot vom GMG Davy Crockett

Sonntag, Juni 28th, 2015

140515IMG_0583Wenn man bedenkt, dass man nicht nur Hauptspeisen auf dem Grill zubereiten kann, ist die Nutzung des Grills, besonders die vom „Davy Crockett“, einfach hervorragend. Versuchen wir uns also mal an einem herzhaften Maisbrot.
(mehr …)

Schweinefilet mit Bananen/Orangen Chutney

Freitag, Juni 19th, 2015

k-P1240317

(mehr …)

Mein Brot zum grillen!

Sonntag, Juni 14th, 2015

Wir alle essen immer zum Grillen ein schönes helles Brot. Ich mache das ganz gerne selbst. Dazu sind auch nicht sehr viele Zutaten notwendig.

image

1 KG Mehl
1 Würfel Hefe
600 ml lauwarmes Wasser
1 EL Honig
2 EL Salz
1 EL Olivenöl

Zuerst kommt das Mehl zusammen mit dem Salz in die Schüssel der Küchenmaschine, das ganze etwas durchmischen. Dann forme ich eine kleine Mulde, löse den Honig im Wasser fülle das in eine Mulde in das Mehl Salz gemischt brösele die Hefe hinein und gebe das Öl dazu.

imageDas ganze lasse ich vor dem Kneten noch 5-10 Minuten stehen, dass die Hefe etwas quellen kann. Dann durchkneten dass ein schöner Homogener Teig entsteht.

imageDer Teig muss dann eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen, danach forme ich daraus 2 Brote.

imageDie lasse ich dann auch noch mal 30 Minuten gehen, dann können diese im Ofen oder Holzbackofen gebacken werden. Im Ofen bei ca. 180 Grad für ca. 40 Minuten.

imageEtwas abkühlen lassen und mit Butter, Kräuterbutter Dip oder was einem gefällt genießen.

 

ROME Stockbrot Stock

Mittwoch, Januar 15th, 2014

IMG_4108

(mehr …)

Rome Cookware Waffeleisen

Montag, Dezember 23rd, 2013

IMG_4091

(mehr …)

Dry Aged RibEye Steaksandwich

Sonntag, Juni 23rd, 2013


Dry Aged RibEye Steaksandwich

http://www.youtube.com/watch?v=QNYXNU8djU8

Zutaten:
1 Dry Aged RibEye Steak
8 Scheiben Roggenbrot
ca. 8 Scheiben Cheddar Käse
Salz
etwas Olivenöl

Zutaten für die Meerrettichsauce:
1 Glas Mayonnaise
1 kleines Glas Tafelmeerrettich
3-4 TL Senfpulver
etwas Salz und Pfeffer zum nachwürzen

Zwiebelnconfit

Zubereitung:
Zuerst die Brotscheiben mit etwas Olivenöl bestreichen und etwas ziehen lassen.
Für die Meerrettichsauce die Mayonnaise, den Tafelmeerrettich und das Senfpulver in einer Schüssel gut verrühren und eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Meerrettichsauce nun für 30 min. in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.

Das Steak wird nun bei starker direkter Hitze gegrillt. Zuvor etwas Salzen und je Seite ca. 3 min. grillen. Danach das Steak im indirekten Grillbereich garen lassen (Kerntemperatur von  56° bis 58°).

In dieser Zeit das Brot einseitig etwas an toasten und 4 Scheiben mit Käse belegen und im Indirekten Bereich schmelzen lassen. Sofern der Käse geschmolzen ist mit etwas Zwiebelnconfit belegen. Das Steak in kleine Streifen schneiden und auf das Zwiebelnconfit verteilen und eventuell mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Meerrettichsauce über das Steak verteilen und die andere Brothälfte drauf legen.

Das Brot in zwei Hälften schneiden und auf einem Teller servieren.

Guten Appetit.

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Sonntag, April 7th, 2013

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Zutaten:
2x Putenbrust (je 1 Kg)
6 EL Paprikapulver, edelsüß
5 EL Salz
4 EL brauner Zucker
3 EL Knoblauchpulver
3 EL schwarze Pfefferkörner (leicht aufgestoßen)
2 EL Korianderpulver
3 TL Ingwerpulver
1 TL Senfpulver
1 TL Muskatnuss, gemahlen

Olivenöl zum bestreichen

Zubereitung:
Die Pfefferkörner in einem Mörser nur leicht anstoßen, sodass sie aufbrechen. Alle anderen Trockenzutaten in einer Schüssel mit den Pfefferkörnern vermengen.
Die Putenbruststücke säubern und abtrocknen. Anschließend mit der Gewürzmischung einrieben und in Frischhaltefolie eingewickelt und über nach (24 Stunden) in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Tag die Putenbrust aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen.
In dieser Zeit den Grill auf indirekte Hitze von 110° bis 120° vorbereiten. Zum Smoken eignet sich Kirschholz ganz gut, man kann aber auch Buche oder Hickory zum smoken benutzen.

Die Putenbrust ist bei einer Kerntemperatur von 75° fertig, dass kann unter Umständen bis zu 7 Stunden dauern. Ein Fleischthermometer ist daher sehr hilfreich. Ab einer Kerntemperatur von ca. 60° (nach ca. 4 Stunden) werden die Putenbruststücke in regelmäßigen Abständen mit etwas Olivenöl bestrichen.

Wenn die Putenbruststücke die Temperatur von 75° erreicht haben, müssen sie in Aluminiumfolie eingewickelt werden und für weitere ca. 10 – 15 min. ruhen. Die Putenbrust wird in dünne Scheiben geschnitten und kann zum Brot, als Sandwich oder auch als Salatbeilage serviert werden. Im Kühlschrank hält sich die Putenbrust 3 – 4 Tage.
Hier habe ich mein Pitabrot mit etwas Ei, Salat und meine Sandwich Creme belegt.
















Auch am nächsten Tag ist es sehr sehr lecker.
Nur kurz angrillen mit etwas Ei, Tomate, Mozzarella und meine Sandwich Creme belegen.
Sehr sehr lecker.


Guten Appetit

euer Tobias

Black Iron Pan Split-Grilled Sandwiches

Donnerstag, Oktober 4th, 2012

(mehr …)

BaconBomb (Bacon Explosion)

Donnerstag, August 9th, 2012

[yt]pQyw_lD0IOE[/yt]

Zutaten:
1 kg Gehacktes (Halb und Halb)
5 Packungen Bacon (ca. 50 Baconstreifen)
3 – 4 EL Allrounder Rub (Rezept dazu auf meinem Blog)

Zutaten für die Füllung:
2 große Zwiebeln
3 – 4 Jalapenos (grün)
eine Rote Paprika
250g frisch geriebener Käse (oder auch Gouda)

Und etwas selbstgemachte BBQ-Soße, Basic Rezept auch hier auf meinem Blog zu finden.
Die Füllung kann auch individuell verändert werden. Hier kann alles rein, was euch schmeckt, nur auf Käse sollte nicht verzichtet werden.

Zubereitung:
Als erstes vermischen wir das Gehackte mit den dem Rub so lange, bis sich alles gut vermengt hat. Das erkennt man am besten daran, dass der Fettanteil des Gehackten nicht mehr eindeutig Weiß ist.
Als nächstes brauchen wir ein Holzbrett, worauf wir die Bacon Bomb zubereiten können. Es sollte ungefähr so groß sein, dass wir eine Fläche von ca. 40 cm breite und 50 cm Länge haben.
Jetzt heißt es „Flechten!“ Dazu legen wir ganz links einen Baconstreifen längs und legen überlappend darüber einen weiteren Baconstreifen. Dies wiederholt sich noch weitere 4-mal, wobei ein sichtbarer Abstand zwischen den Baconstreifen von ca. 2 cm zueinander haben sollte. Nun muss es „nur noch“ zugeflochten werden. Dazu lappen wir den Linken unteren Baconstreifen um ca. die breite des Baconstreifens nach oben. Dasselbe bei dem dritten von links und beim ganz rechten. Wir legen nun einen Baconstreifen Horizontal auf die noch längs liegenden Baconstreifen (ca. 2 Baconstreifen) und klappen die hochgeklappten wieder runter. Als nächstes muss der zweite Baconstreifen sowie der vierte von der Mitte aus nach unten geklappt werden. Dies wiederholt sich so lange (ca. 10 – 12 mal) bis wir ein geflochtenes Baconnetz haben.
Auf dieses Baconnetz verteilen wir nun das Hackfleisch so, dass ein Rand von ca. einer zwei bis drei Daumenbreiten vom Baconnetz zu sehen ist. Die Dicke des Hackfleisches sollte in etwa Zeigefinger dick sein.
Die Zwiebeln können ruhig in geviertelte Streifen geschnitten werden und die Jalapenos in kleine Ringe. Beides wird gleichmäßig auf das Hackfleisch verteilt. Die Paprika hingegen kann in etwas dickere Streifen geschnitten werden, müssen dann nur horizontal auf das Hackfleisch verteilt werden.
Als nächstes verteilen wir den frisch geriebenen Käse gleichmäßig und verfeinern es mit ein paar klecksen BBQ-Soße.

Ist alles verteilt, muss die Bacon Bomb nur noch zusammengerollt werden. Dazu fangen wir von oben an und versuchen unter gleichmäßigen druck diese zusammen zu rollen.

Zusammengerollt kann die Bacon Bomb noch mit etwas Rub von außen verfeinert werden, aber ist nicht zwingend notwendig.

Die Bacon Bomb wird bei indirekter Hitze von ca. 150° – 160° zubereitet. Idealerweise im Smoker, aber andere Gerätschaften wie ein Kugelgrill gehen mit der Zugabe von gewässerten Woodchips auch, aber auch die Woodchips sind kein muss.

Die Zubereitungszeit liegt bei ca. 3 Stunden. Nach gut 2 Stunden kann die Bacon Bomb zum ersten Mal und etwa 15 – 20 min vorm Ende mit der BBQ-Soße bestrichen werden.
Wer ein Bratenthermometer hat, hat das Ziel bei einer Kerntemperatur von ca. 70° erreicht.

Die Bacon Bomb ist fertig.
Als Beilage eignet sich ein Wurstsalat (Rezept auf meinem Blog) ganz gut, aber auch andere frische Salate mit Brot passen hervorragend.