Beiträge, die mit ‘direkt’ gekennzeichnet wurden

Erster Versuch mit WoodPaper

Dienstag, Juni 20th, 2017

Anfang des Monats hatte ich die Gelegenheit, im Grillkontor Hamburg meine Geburtstagsgutscheine einzulösen. 

Da ich aktuell mit meinem Zubehör ganz zufrieden bin, wanderte ein wenig Smokerware und ein Dutch-Oven-Kochbuch in den Einkaufskorb. Unter anderem war WoodPaper Cherry von Axtschlag dabei.

Nach ein wenig stöbern im Netz entschied ich mich, den ersten Versuch mit Schweinefilet zu wagen. Die Größe der Blätter passte perfekt für ein einzelnes Stück. 

Ein Filet kam nur mit Salz und Pfeffer zum Einsatz. Die anderen zwei Stücke wurden vorher ca. 4 Stunden mariniert. Dazu habe ich  3 EL Olivenöl und 2 EL Sojasoße mit  1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen ,sowie je 1 TL Pfeffer und getrockneten Kräutern vermischt und in einem Ziplock-Beutel ziehen lassen.
Während der Grill anheizte, wurden die WoodPaper-Blätter ca. 20 Minuten gewässert. Das einpacken ging ganz unkompliziert und da das Band feucht war, brauchte ich nicht einmal Hilfe beim Knoten 😉

Auf dem Grill kam das ganze bei 180° in die direkte Zone.

Nach ca. 25 Minuten war die gewünschte Kerntemperatur von 58°C erreicht. 

Das Ergebnis hat allerdings einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Das Fleisch war zwar auf den Punkt gar, d.h. es war noch herrlich saftig. Allerdings klebten die ausgetretenen Säfte noch am Fleisch, da sie durch das WoodPaper aufgehalten wurden. Das machte das ganze etwas unansehnlich. Auch geschmacklich waren wir ein bisschen enttäuscht. Weder die Marinade noch das WoodPaper haben einen erkennbaren Geschmack hinterlassen. Ich vermute mal, das Holz hätte etwas mehr Zeit zum wirken benötigt. Bei der Marinade kann ich ja noch weiter experimentieren. 

Alles in allem war es OK, aber mehr auch nicht.

Fleischlasagne Vanilla Style

Samstag, Dezember 12th, 2015

k-P1260422_ji

(mehr …)

Probieren durch das Leggedör Dry-Aged-Sortiment

Dienstag, August 11th, 2015

k-2015-08-09 18.33.01

(mehr …)

Dry Aged Roastbeef vom Schwein

Montag, Juli 27th, 2015

k-07

(mehr …)

Sad Nailed Teardown Chicken

Donnerstag, Juli 9th, 2015

k-12

(mehr …)

Dry Aged Schweinefleisch

Freitag, Juli 3rd, 2015

k-2015-07-03 19.25.12

(mehr …)

Schweinefilet mit Bananen/Orangen Chutney

Freitag, Juni 19th, 2015

k-P1240317

(mehr …)

Tutti Frutti Schweinerei / Fruchtiger Lachsbraten

Freitag, März 27th, 2015

k-P1230281

(mehr …)

Caipirinha-Lachs von der Planke

Dienstag, August 26th, 2014

Nach langer Zeit habe ich es heute auch mal wieder geschafft den Grill an zuwerfen.

Schon lange wollte ich mal Lachs machen und habe mir direkt ein nettes Rezept gesucht…

Zutaten:
800g Lachs mit Haut
2-4 cl Weißer Rum
Olivenöl
3 Limette (Bio)
4 El brauner Rohrzucker
Fleur de Sel
Pfeffer aus der Mühle
Zedernholzbrett von Weber

Zu erst die Planke in Wasser mindestens 2 Stunde einweichen und den Grill für direkte sowie indirektes Grillen vorbereiten.

Marinade:
2-4 cl weißer Rum, Olivenöl, Pfeffer, Salz, 4 EL brauner Zucker, 2 cl Limettensaft und –abrieb miteinander verrühren.

Lachs:
Eventuelle Gräten aus dem Lachsfilet entfernen. Dann das vorbereitete Lachsfilet mit zwei Limonenreihen (nicht auf der Hautseite)  mittig auf das Lachsfilet legen und mit dem Rohrzucker bestreuen. Das eingeweichte Brett bei direkter Hitze auf den Grill legen und den Deckel schließen, bis sich nach 5 – 10 Minuten Rauch entwickelt und das Holz im Grill Geräusche (leichtes Knallen) von sich gibt.

Dann das vorbereitete Lachsfilet mit der Hautseite nach unten darauf legen. Den Deckel schließen und indirekt (bei max. 120 °C)  weiter grillen (Eiweis darf nicht aus dem Lachs austreten). Lachsfilet mit der Marinade 2-3 Mal bepinseln.

Nach 20 – 25 Minuten den Lachs vom Grill nehmen und servieren.

Gutes Gelingen!

DSCF1011 DSCF1010 DSCF1004 DSCF1003 DSCF1002 DSCF1001

Rezept

Man on a Mission! 3, 2, 1!

Sonntag, Juli 6th, 2014

Es begab sich am Freitag, dass mir bewusst wurde, dass Sonntag nichts größeres anliegt und ich beschloss, dass das doch eine gute Gelegenheit wäre mal wieder ein bisschen was aufwendigeres zu grillen. Also ging es Freitag erstmal los mit der Suche nach Ideen. Mir wurde schnell klar, dass mein letzter Ribs Versuch zum einen bereits einige Zeit her war, zudem waren es keine klassischen 3-2-1 Ribs und darüber hinaus wollte mein frisch erstandenes Zubehör vom alten Schweden auch mal eingeweiht werden. Der Plan stand also. Zu Hause angekommen wurden schnell die nötigen Zutaten erfasst. Magic Dust war noch genug da, alle Zutaten für eine BBQ Sauce zum Glasieren ebenfalls. Fehlten also nur die Ribs und der Apfelsaft für Phase 2. Auf Grund des anstehenden Deutschland-Spiels beschloss ich die Dinge am Samstag früh zu kaufen… (mehr …)