Beiträge, die mit ‘Fisch’ gekennzeichnet wurden

Brasilianischer Fischeintopf

Dienstag, November 24th, 2015

k-P1260330

(mehr …)

Fish and Ships

Donnerstag, Oktober 8th, 2015

k-P1260114

(mehr …)

Kerntemperaturen von…

Donnerstag, Mai 14th, 2015

270414IMG_5801Ihr habt Euch bestimmt schon mal gefragt, warum ich in den meisten Rezepten immer eine Kerntemperatur vom Fleisch mit angegeben habe! Das ist aus meiner Sicht wirklich wichtig, denn es gibt z. B. nichts Schlimmeres, als ein Filet vom Rind mit einer Kerntemperatur von „über“ 58°C zu servieren. Aus diesem Grund, habe ich mir gedacht, ich stelle Euch mal eine Tabelle zusammen, wo die unterschiedlichen Kerntemperaturen für die gängigsten Fleischarten aufgezählt werden.
(mehr …)

Senf-Honig-Dill Lachs auf einer Zedernholzplanke

Donnerstag, Juni 27th, 2013

Ein Fisch zurück auf die Schiffsplanke, oder:

Lachs mit Senf-Honig-Dill Sauce auf Zedernholzplanke.

Uns war es mal nach Fisch und da ich noch nie einen Seelach auf der Holzplanke gemacht habe und man ihm nachsagt, das er einfach nur Himmlisch sein soll, lag es also nahe, diesen mal zu probieren.

Es gibt wirklich viele Rezepte hierzu, hier mal unsere Variante:

Zutaten:
ein halber Lachs (ca. 600g)
3 – 4 TL Senf
3 – 4 TL Honig
3 TL Olivenöl
ca. 3 TL frische Dillspitzen
2 TL Apfelessig
1 ganze Zitrone
Saft einer Halben Zitrone

Zedernholzplanke oder auch eine andere (ca. eine Stunde gewässert)

Zubereitung:
Den Lachs ordentlich waschen und auf die gewässerte Planke legen und ggf. das was übersteht abschneiden. Den Fisch nun in der Mitte längs einschneiden und dann quer, so das kleine Rechtecke entstehen. Nun die Zitrone halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden. Hat man ca. 6 scheiben, muss man diese nur noch einmal halbieren, um diese in den geschnittenen Fisch zu stecken. Für die Marinade alle Flüssigzutaten in eine Schüssel geben und mit dem Dill verrühren. Zum Schluss mit etwas Salz abschmecken und über den Fisch verteilen.

Gegrillt wird der Fisch indirekt bei einer Temperatur von 160° – 180° für ca. 20 – 25 min.

Fazit:
Richtig lecker und den Ruf hat er wirklich zurecht.
Einfache Zubereitung und richtig lecker.

euer Tobias

Nur fürs Protokoll: Wir können auch mal mit Fisch 😉

 

Lachs von der Zedernholzplanke

Mittwoch, Mai 22nd, 2013

k-08

(mehr …)

Kibbeling

Samstag, Februar 2nd, 2013

IMG_8124

(mehr …)

Plankenlachs mit Aprikosenmarmelade und Spinatnudeln

Samstag, November 24th, 2012

(mehr …)

Viktoriabarschfilet im Baconmantel

Mittwoch, November 21st, 2012

(mehr …)

Asiasteak vom Rind mit Currykartoffeln

Sonntag, Oktober 14th, 2012

Hallo zusammen,

habe mal wieder ein neues Rezept für euch.

Asiasteak vom Rind mit Currykartoffeln

Zutaten für 4 Personen:
800g Rinderfilet in a 200g Stücke schneiden
500g bis 700g kleine festkochende Kartoffeln

Für die Marinade der Steaks:
5 EL Sojasauce
3 EL Erdnussöl
2 EL Fischsauce
2 EL Brauner Zucker
etwas Zichuan Pfeffer und Salz zum abschmecken

Marinade für die Currykartoffeln:
4 EL Pflanzliches Öl
2 TL Currypulver
1 TL Salz
1 TL Sichuanpfeffer

Aluminiumfolie

Zubereitung:
Das Rinderfilet in gleiche a 200g Stücke schneiden und beiseite legen.
Für die Steakmarinade alle Zutaten in einer etwas größere Schüssel solange verrühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
Danach mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Steaks 30 min. vor dem Grillen in der Schüssel mit der Marinade ziehen lassen.

In der Zwischenzeit kann man gut die Currykartoffel vorbereiten.
Hierzu das Öl mit Currypulver, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel so lange verrühren, bis sich das Salz etwas aufgelöst hat. Nun die Kartoffeln ordentlich säubern (Schale kann ruhig dran bleiben) je nach Größe vierteln oder halbieren und in eine Schüssel legen. Jetzt die Marinade für die Kartoffeln hinzufügen. Die Kartoffeln in der Schüssel so verrühren, bis die Marinade überall an die Kartoffeln gekommen ist.
Die Kartoffeln können in einen selbstgebauten Aluminium Beutel und werden indirekt bei ca. 150° für ca. 30 min. gegart.

Die Steaks kurz vor Ende der Kartoffel Garzeit wie gewohnt bei mittlerer direkter Hitze beidseitig 3 min. grillen. Fertig.

http://www.youtube.com/watch?v=GGMqv3aeNsI

Viel Spaß beim nachgrillen.

euer Tobias

Jans Küchenleben ruft zur Blogger Grill-Aktion auf

Mittwoch, August 22nd, 2012

Hallo zusammen,

Jan von „Jans Küchenleben“ hat dazu aufgerufen, 2 Grills von Grillfürst.de auszusuchen und diese zu bewerten und zu begründen, warum man sich diese ausgesucht hat. Ein ausgesuchter Grill sollte „Unter 600 €uro“ sein und ein zweiter „Unter 300 €uro“.

Gesagt, getan:

1. Grill unter 600€uro:
Hier habe ich mich für den Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm entschieden, da er an sich schon eine Koryphäe im BBQ bereich ist. Aufgrund seiner Form und seiner Funktionalität wie der Wasserschale und zwei eben zum Smoken, eignet er sich perfekt für diverse Longjobs wie: Pulled Pork, Beef Brisket oder gar Spare Ribs die durchaus mal mehr als 6 Stunden an Zeit in anspruch nehmen. Mit der Zugabe von diversen Woodchips wie Hickory oder Apfelholz ist das Endresultat ein Genuss.
Der Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm ist mein absoluter Favorit im BBQ-Bereich.

2. Grill unter 300 €uro:
Weber Gasgrill Q 120
Dieser Grill war für mich sehr leicht zum aussuchen, denn er überzeugt definitiv durch seine individuelle Funktionalität. Mit der Weber-Gaskatuschen-Funktion, ist es ein leichtes, diesen Gasgrill mit zu einem Picknick zu nehmen um dort Vor Ort zu Grillen. Das ist definitiv ein hin Gucker und ist dabei noch sehr handlich. Das Gusseiserne Rost eignet sich sehr gut für ein perfektes Branding eines Steaks, aber auch schnelle Sachen wie Burger, verschiedene Fischsorten und Gemüse sind ein leichtes für diesen Gasgrill.
Für mich ein sehr guter kleiner funktioneller Gasgrill, der sich wirklich nicht vor den großen verstecken braucht.

Die beiden Grills sind in meiner persönlichen engeren Wahl gefallen und sind in meinen Augen perfekt zum Grillen und für ein BBQ geeignet.

Vielen Dank fürs Lesen.
euer Tobias