Beiträge, die mit ‘gefüllt’ gekennzeichnet wurden

Man on a Mission! 3, 2, 1!

Sonntag, Juli 6th, 2014

Es begab sich am Freitag, dass mir bewusst wurde, dass Sonntag nichts größeres anliegt und ich beschloss, dass das doch eine gute Gelegenheit wäre mal wieder ein bisschen was aufwendigeres zu grillen. Also ging es Freitag erstmal los mit der Suche nach Ideen. Mir wurde schnell klar, dass mein letzter Ribs Versuch zum einen bereits einige Zeit her war, zudem waren es keine klassischen 3-2-1 Ribs und darüber hinaus wollte mein frisch erstandenes Zubehör vom alten Schweden auch mal eingeweiht werden. Der Plan stand also. Zu Hause angekommen wurden schnell die nötigen Zutaten erfasst. Magic Dust war noch genug da, alle Zutaten für eine BBQ Sauce zum Glasieren ebenfalls. Fehlten also nur die Ribs und der Apfelsaft für Phase 2. Auf Grund des anstehenden Deutschland-Spiels beschloss ich die Dinge am Samstag früh zu kaufen… (mehr …)

Bentheimer Bauch gefüllt mit Kräuterhack

Sonntag, Mai 25th, 2014

IMG_5767

(mehr …)

Salzbraten von der Rotisserie mit Kartoffelgratin

Samstag, März 1st, 2014

IMG_4618

(mehr …)

Grillbag von KM Fire & Lighters

Sonntag, Januar 5th, 2014

IMG_4273

(mehr …)

Zucker-Nacken Low&Slow

Samstag, November 23rd, 2013

IMG_2910

(mehr …)

Herrlich (un)kompliziert!

Dienstag, Juni 25th, 2013

Meinen Sohn und mich überkam das plötzliche Hungergefühl nach Steak.

Wir beide mögen Steaks besonders gerne und hatten aber keine Idee, was die Beilage betrifft. Also erstmal ein Beilage überlegen, bis wir uns schließlich auf Zwiebelnconfit geeinigt haben. Geht schnell und ist wirklich sehr lecker.

Fehlte nur der Hauptdarsteller, welcher aber auch sofort gefunden war.
Es war ein 220g dry aged Ribeye von yourbeef.de.

Das Zwiebelnconfit also schnell vorbereitet und dann erstmal in eine kleine Auflaufform umgefüllt, welche wir gleich noch brauchten. Dann das Steak wie gewohnt vorher ordentlich Salzen und grillen, also pro Seite 3 min.

Jetzt kommt der Clou: Das Steak in die Auflaufform zu dem Zwiebelnconfit legen und mit eben diesem bedecken und auf die gewünschte Kerntemperatur im Grill bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.
Mein Sohn und ich hatten uns auf eine Kerntemperatur von 58° geeinigt. Das war es eigtl. auch schon, das Steak bei erreichter Kerntemperatur in dünne scheiben schneiden, etwas Salzen und mit Zwiebelnconfit auf einem Teller garnieren.

O-Ton von meinem Sohn: „Das war bisher das beste Steak was du gemacht hast!“
Das geht runter wie Öl.

Es war auch wirklich genial und geschmacklich nicht zu toppen. Das wird wirklich wiederholt, denn der Geschmack vom Zwiebelconfit auf dem Steak ist wirklich passend.

euer Tobias

Gefüllte Tortilla mit Hähnchenbrustfilet

Donnerstag, Mai 9th, 2013

Hallo zusammen und einen schönen Vatertag an die Väter unter uns.

Habe letztens für unseren Besuch ein drei Gänge Menü zubereitet und möchte es euch nicht vorenthalten.

Beginnen wir mit der Vorspeise:

[Vorspeise]
Gefüllte Tortilla mit Hähnchenbrustfilet.

Zutaten für das Hähnchenbrustfilet:
3x Hähnchenbrustfilet
1 EL grobes Meersalz
2 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Chinagewürz (5 Gewürze)
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Chilipulver
etwas Olivenöl

Zutaten für die Tortilla:
3x Tortillia
1 Dose Mais
ca. 150g Cherrytomaten
ca. 150g geribenen Gauda
1 rote Paprika
1 Zwiebel
etwas Olivenöl und Schnittlauch
Salz und Pfeffer zum abschmecken

Zubereitung:
Für die Tortillafüllung die Zwiebel wie gewohnt vierteln in kleine schneiden und in eine Schüssel geben. Die Cherrytomaten auch vierteln, das Innenleben entfernen
und klein schneiden, selbiges passiert mit der Paprika und wandern zum Schluss auch in die Schüssel.
Den Mais aus der Dose so lange Waschen, bis keine Stärke mehr im Wasser zu sehen ist, gut abtropfen lassen und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Nun etwas
Schnittlauch klein schneiden und ebenso in die Schüssel geben, mit etwas Olivenöl vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Hähnchenfilet gut waschen und abtrocknen.
Alle Trockengewürze in einen Mörser grob mörsern und in eine flache Schüssel geben. Das Hähnchenfile mit etwas Olivenöl einreiben und mit der Gewürzmischung panieren.
Das Hähnchenfilet selbst wird bei starker hitze pro Seite ca. 4 min. gegrillt und für weitere zwei Minuten auf einem Schneidebrett ruhen gelassen. In der Zeit die Tortillas mit dem Salat
halbseitig belegen.
Das Hähnchenfilet in scheiben schneiden und auf den Salat verteilen, etwas geriebenen Gauda darüber verteilen und die Tortilla zuklappen. Wer mag, kann noch etwas Salza
über das Hähnchenfilet geben, ist aber kein muss.

Die Tortilla selbst auf dem Grill bei schwacher hitze je Seite für ca. 2 min. grillen.
Zum Servieren die Tortilla halbieren und auf einem Teller mit etwas über gebliebenen Salat und ggf. etwas Salza servieren.

Hier mal die Bilder dazu:














Es war wirklich sehr lecker und kann ich nur empfehlen, da es sehr schnell geht und es ein guter Appetizer zum Hauptgericht ist.

Hoffe es hat euch gefallen und wünsche viel Spaß mein nachmachen.

euer Tobias

Scotch PP Eggs

Samstag, März 30th, 2013

IMG_8659

(mehr …)

Das erste mal im Jahr 2013 und gleich Pulled Pork!

Mittwoch, Februar 6th, 2013

Hallo zusammen,

es war mal wieder an der Zeit, den Grill anzuschmeißen, dass erste mal im Jahr 2013.
Mein Sohn hatte Geburtstag und hat sich Pulled Pork und Spare Ribs gewünscht. Was soll ich sagen, ich kann einem Kind doch kein Wunsch verwehren. Dazu gab es selbstgemachten Krautsalat, Spare Ribs und eine Cola-BBQ-Sauce.
Auch diese Rezepte gibt es demnächst hier in meinem Blog.

Hier also das Pulled Pork:
2,5 KG Schweinenacken

Erstmal gründlich waschen, abtrocknen und mit Senf einpinseln. Nach dem pinseln mit Allrounder Rub (Rezept hier im Blog) ordentlich bepudern und in Frischhaltefolie einpacken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


Das Pulled Pork wird nun indirekt in einerm 57´er Weber Kugelgrill für ca. 18 bis 19 Stunden gegrillt. Hierbei kommt die sogenannte Minionring Methode zum Einsatz. Minionring bedeutet, dass man mehrere Holzkohlebriketts wie eine Kette in Zweierreihen am Rand aneinander legt. Die Mitte des Webergrills bleibt somit frei und man hat Platz für eine Auffangschale. Nun noch etwas Holz auf die Holzkohlebriketts legen, damit wir etwas Raucharoma an das Fleisch bekommen. Am besten eignen sich hier kleine Buchenholz- oder Kirschholz-Stücke. Ich habe hier mit Kirschholz geräuchert.
Dieser Minionring wird lediglich am Anfang mit sehr wenig Holzkohle und/oder Holzkohlebriketts, welche durchgeglüht sind, angezündet.
Den Grill nun die erste halbe Stunde auf eine Temperatur von 110° – 120° einregeln. Ist dies erreicht, kann der Schulterbraten nun auf den Grill.
Bestückt am besten das Stück Fleisch mit einen Kernthermometer, da wir eine Zielkernthemperatur von 95° erreichen wollen und ihr habt eine bessere kontrolle darüber.


Hier wird die Glühende Kohle einfach am Anfang angeschüttet.

Jetzt heißt es abwarten, sehr lange abwarten…

Nach ca 3 1/2 Stunden und eine Kerntemperatur von 64°:

Nach ca 14 Stunden und eine Kerntemperatur von 78°:

Nach genau 19 1/2 Stunden im Grill war es dann soweit, 95° Zieltemperatur.

Das Pulled Pork war „noch“ nicht ganz fertig. Es musste jetzt lediglich noch ca. 2 Stunden Ruhen. Ich habe dazu eine Kühlbox als Wärmebox umfunktioniert. Hierzu einfach zwei Plastikflaschen mit heißem Wasser gefüllt, das Pullet Pork in Alufolie eingewickelt und für besagte 2 Stunden dann in die Wärmebox gelegt.

Nun war es dann soweit.
Lets Pull it:


 Krautsalat auf das Brötchen und die selbstgemachte Cola-BBQ-Sauce

Es war ein Genuss und ich kann davon nicht genug bekommen.
Allen Gäste hat es geschmeckt und wollten Nachschlag.
Ich habe das Pulled Pork in diesem Jahr definitiv nicht zum letzten mal gemacht, es wird auf jeden Fall wiederholt. Aber dann evtl. mal in einer etwas anderen variante, mal schauen.

Danke fürs lesen und ich hoffe es hat euch gefallen.

euer Tobias

Rouladen vom Grill

Samstag, Februar 2nd, 2013

IMG_8114

(mehr …)