Beiträge, die mit ‘Hickory’ gekennzeichnet wurden

Man on a Mission! 3, 2, 1!

Sonntag, Juli 6th, 2014

Es begab sich am Freitag, dass mir bewusst wurde, dass Sonntag nichts größeres anliegt und ich beschloss, dass das doch eine gute Gelegenheit wäre mal wieder ein bisschen was aufwendigeres zu grillen. Also ging es Freitag erstmal los mit der Suche nach Ideen. Mir wurde schnell klar, dass mein letzter Ribs Versuch zum einen bereits einige Zeit her war, zudem waren es keine klassischen 3-2-1 Ribs und darüber hinaus wollte mein frisch erstandenes Zubehör vom alten Schweden auch mal eingeweiht werden. Der Plan stand also. Zu Hause angekommen wurden schnell die nötigen Zutaten erfasst. Magic Dust war noch genug da, alle Zutaten für eine BBQ Sauce zum Glasieren ebenfalls. Fehlten also nur die Ribs und der Apfelsaft für Phase 2. Auf Grund des anstehenden Deutschland-Spiels beschloss ich die Dinge am Samstag früh zu kaufen… (mehr …)

Back to Smoke – Smoking Tube

Sonntag, April 6th, 2014

Das Smoken ist im Bereich von BBQ und Grillen allgemein ja schon fast nicht mehr wegzudenken. Es gibt wirklich viele Varianten etwas „Rauch“ an das Gargut im Grill zu bekommen.

Mit dem „Smoking Tube„, welchen man beim „Haupert-Shop“ beziehen kann, gelingt dies nun besonderst einfach.
151113IMG_3678

Der „Smoking Tube“ ist aus einem gebogenen Lochblech geschweißt und bietet Platz für ca. 150g bis 160g Holzpellets, welche hier auf dem Bild zu sehen sind.

Die „Holpellets“ gibt es auch in unterschiedlichen Holzarten wie: Buche, Maple (Ahornholz), Apple (Apfelholz), Hickory (Walnussgewächs), Cherry (Kirsche), Mesquite und Golden Blend bestehend aus einer Mischung von Mesquite / Hickory / Cherry.

151113IMG_3692

Wie der „Smoking Tube“ genau funktioniert, habe ich im Video „Kikok Chicken Wings“ kurz gezeigt, gehe aber hier auch noch mal schriftlich darauf ein.

Der „Smoking Tube“ kann mit bis zu ca. 6 EL Holzpellets nach Wahl gefüllt werden und ist auch sofort einsatzbereit, egal ob Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill, eben mit jedem geschlossenen Grillsystem.
Den „Smoking Tube“ lediglich am offenen Ende anzünden bis die ersten Pellets anfangen zu glimmen. Sobald dies passiert, beginnt der „Smoking Tube“ an den Rauch zu produzieren. Jetzt diesen lediglich horizontal auf das Grillrost legen und alles Andere passiert wie von selbst.

1925186_785342458161372_637875962_n

Hier ein Bild, wo der „Smoking Tube“ zum Einsatz kommt: Knollensellerie mit „Cherry Holzpellts“ geräuchert. Wirklich einfache und angenehme Handhabe.

Fazit:
Der „Smoking Tube“ ist wirklich vielfältig einsetzbar. Mit wenigen Handgriffen ist er Einsatzbereit und macht genau das was er soll, smoken 🙂
Ich habe und werde ihn nun mehrfach nutzen, denn durch den „Smoking Tube“ ist es wirklich easy etwas Rauch an das Gargut zu bekommen.

euer Tobias

Salzbraten von der Rotisserie mit Kartoffelgratin

Samstag, März 1st, 2014

IMG_4618

(mehr …)

Räucherholzsendung von Axtschlag

Mittwoch, Juli 10th, 2013

Hallo,

kürzlich wollte der Postbote ein Paket da lassen, als er mir das Paket überreichte, war ich von dem Karton schon alleine so hin und weg, dass ich doch glatt vergessen hatte für eben dieses zu unterschreiben.
Ich glaube das nennt sich „von etwas geflasht sein“. Whau.

Folgendes zierte sich oben auf dem Karton:
„BBQ Wood“
„Axtschlag“
„Räucherholzsendung“
und wie ich finde einer der besten Aufkleber die ich bisher gesehen habe:
„…und ich riskiere alles…“
„…um DIR Axtschlag zu bringen. Und sie waren wie Wölfe…“

Es war ein Paket von der Firma „Axtschlag„.

In diesem Paket war eine Vielzahl an Produkten von „Axtschlag„:
viele unterschiedliche Sorten von Räucherchips, Wood Chunks, Zedernholzbretter, Erlenholzbretter sogar Rotes Zedernholz als Furnier mit Bedienungsanleitung auf der Verpackung und eine Tüte Räuchermehl war in dem Paket zu finden.

Hier ein paar Infos zu „Axtschlag„:
Axtschlag„, ein in der nähe von Berlin angesiedeltes Unternehmen, welches sich auf die Produktion von Räucherhölzer spezialisiert hat. Die Verbundenheit zur Natur und zum Material Holz ist „Axtschlag“ nicht abzusprechen. Neben Produkten wie RäucherholzWood Planks und Wood Smoking Chips gibt es auch Wood Chunks.
Die Produkte sind 100% sortenrein, frei von sämtlichen Konservierungsstoffen und werden von nachhaltigen internationalen Forst bezogen. Einige Produktionsabläufe müssen sogar noch per Handarbeit vollzogen werden.

Es lag mir sehr nahe, so Zeitnah wie möglich einen „Praxistest“ zu vollziehen.
Ich hatte mir den Geburtstag von meinem Vater ausgesucht. Er hatte sich von mir „Bacon Bomb“ für seinen Besuch gewünscht. Und mir war einfach mal nach Spare Ribs.
Gesagt, getan, am Tag vorher alles vorbereitet und am Geburtstag den „Smokey Mountain“ von „BBQ-Grills“ mit zu meinem Vater genommen.

Ich habe die Wood Chunks aus dem Kirschbaum zum Räuchern genommen und muss ehrlich sagen, dass ich angenehm überrascht war. Es war ein wirklich sehr angenehmer Kirschrauch, weder zu stark noch zu schwach, genau passend. Selbst mein Vater staunte nicht schlecht, als er den ersten „Rauch“ erschnüffelte.
Die „Bacon Bomb“ und die  „Cola Spare Ribs“ habe ich nach meinem Rezept gemacht und muss sagen, dass sie noch nie so angenehm nach Rauch geschmeckt haben. Leicht süßlich-rauchiger Geschmack, richtig passend zu den „Cola Spare Ribs“ und der „Bacon Bomb„. Die leichte Handhabe der Wood Chunks ist mehr als zu empfehlen.

Ich freue mich schon jetzt die anderen Produkte zu testen, kann es kaum abwarten. Danke „Axtschlag„.

euer Tobias

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Sonntag, April 7th, 2013

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Zutaten:
2x Putenbrust (je 1 Kg)
6 EL Paprikapulver, edelsüß
5 EL Salz
4 EL brauner Zucker
3 EL Knoblauchpulver
3 EL schwarze Pfefferkörner (leicht aufgestoßen)
2 EL Korianderpulver
3 TL Ingwerpulver
1 TL Senfpulver
1 TL Muskatnuss, gemahlen

Olivenöl zum bestreichen

Zubereitung:
Die Pfefferkörner in einem Mörser nur leicht anstoßen, sodass sie aufbrechen. Alle anderen Trockenzutaten in einer Schüssel mit den Pfefferkörnern vermengen.
Die Putenbruststücke säubern und abtrocknen. Anschließend mit der Gewürzmischung einrieben und in Frischhaltefolie eingewickelt und über nach (24 Stunden) in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Tag die Putenbrust aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen.
In dieser Zeit den Grill auf indirekte Hitze von 110° bis 120° vorbereiten. Zum Smoken eignet sich Kirschholz ganz gut, man kann aber auch Buche oder Hickory zum smoken benutzen.

Die Putenbrust ist bei einer Kerntemperatur von 75° fertig, dass kann unter Umständen bis zu 7 Stunden dauern. Ein Fleischthermometer ist daher sehr hilfreich. Ab einer Kerntemperatur von ca. 60° (nach ca. 4 Stunden) werden die Putenbruststücke in regelmäßigen Abständen mit etwas Olivenöl bestrichen.

Wenn die Putenbruststücke die Temperatur von 75° erreicht haben, müssen sie in Aluminiumfolie eingewickelt werden und für weitere ca. 10 – 15 min. ruhen. Die Putenbrust wird in dünne Scheiben geschnitten und kann zum Brot, als Sandwich oder auch als Salatbeilage serviert werden. Im Kühlschrank hält sich die Putenbrust 3 – 4 Tage.
Hier habe ich mein Pitabrot mit etwas Ei, Salat und meine Sandwich Creme belegt.
















Auch am nächsten Tag ist es sehr sehr lecker.
Nur kurz angrillen mit etwas Ei, Tomate, Mozzarella und meine Sandwich Creme belegen.
Sehr sehr lecker.


Guten Appetit

euer Tobias

Jans Küchenleben ruft zur Blogger Grill-Aktion auf

Mittwoch, August 22nd, 2012

Hallo zusammen,

Jan von „Jans Küchenleben“ hat dazu aufgerufen, 2 Grills von Grillfürst.de auszusuchen und diese zu bewerten und zu begründen, warum man sich diese ausgesucht hat. Ein ausgesuchter Grill sollte „Unter 600 €uro“ sein und ein zweiter „Unter 300 €uro“.

Gesagt, getan:

1. Grill unter 600€uro:
Hier habe ich mich für den Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm entschieden, da er an sich schon eine Koryphäe im BBQ bereich ist. Aufgrund seiner Form und seiner Funktionalität wie der Wasserschale und zwei eben zum Smoken, eignet er sich perfekt für diverse Longjobs wie: Pulled Pork, Beef Brisket oder gar Spare Ribs die durchaus mal mehr als 6 Stunden an Zeit in anspruch nehmen. Mit der Zugabe von diversen Woodchips wie Hickory oder Apfelholz ist das Endresultat ein Genuss.
Der Weber Smokey Mountain Cooker 57 cm ist mein absoluter Favorit im BBQ-Bereich.

2. Grill unter 300 €uro:
Weber Gasgrill Q 120
Dieser Grill war für mich sehr leicht zum aussuchen, denn er überzeugt definitiv durch seine individuelle Funktionalität. Mit der Weber-Gaskatuschen-Funktion, ist es ein leichtes, diesen Gasgrill mit zu einem Picknick zu nehmen um dort Vor Ort zu Grillen. Das ist definitiv ein hin Gucker und ist dabei noch sehr handlich. Das Gusseiserne Rost eignet sich sehr gut für ein perfektes Branding eines Steaks, aber auch schnelle Sachen wie Burger, verschiedene Fischsorten und Gemüse sind ein leichtes für diesen Gasgrill.
Für mich ein sehr guter kleiner funktioneller Gasgrill, der sich wirklich nicht vor den großen verstecken braucht.

Die beiden Grills sind in meiner persönlichen engeren Wahl gefallen und sind in meinen Augen perfekt zum Grillen und für ein BBQ geeignet.

Vielen Dank fürs Lesen.
euer Tobias