Beiträge, die mit ‘Muskat’ gekennzeichnet wurden

Colafleisch mit Kartoffelgratin

Sonntag, Dezember 1st, 2013

Heute ist es soweit, der Umzug erledigt, gut eingelebt und die Grillecke steht! Nun dürfen auch die Nachbarn mal schauen was man nicht alles mit Kohle machen kann…

Zur Feier des Tages gibt es Colafleisch vom US Rind mit guten Kartoffelgratin…

Zutaten Kartoffelgratin:
2,5 kg Kartoffeln
1 Packung Kochschinken
1 Beutel geriebener Emmentaler
1 Beutel geriebener Gouda
0,5 Liter Sahne
Muskatnuss
schwarzer Pfeffer

Zubereitung im 9er DO:
Erst wurde der DO gut mit Butter eingefettet. Dann wurde der Boden mit Bacon ausgelegt damit die unterste Schicht nicht anbrennt. Danach werden die rohen Kartoffeln geschichtet und mit schwarzem Pfeffer gewürzt. Jetzt kommt eine Scheibe Kochschinken in Stücken darüber und danach etwas Käse.

So wird das fortgesetzt bis der DO voll ist bzw. die Zutaten aufgebraucht sind. Als letztes kommt die Sahne mit ca. 1TL Muskatnuss drüber und dann noch eine ordentliche Schicht Käse.

Zutaten Colafleisch:
3kg Rindfleisch aus der Oberschale
2 Tüten Zwiebelsuppe
750ml Cola
300ml Sweet Chilli Sauce

Zubereitung im 12er DO:
Das Rindfleisch in den DO geben, Cola, Zwiebelsuppe (so aus der Tüte) und die Chilisauce dazu und fertig ist das ganze.
Jetzt noch das ganze 3-4 Stunden in den DO, je nach dicke des Fleisches. Im 12 hatte ich 10 unten und 20 oben. Ab und zu das Fleisch mal wenden und mit der Sauce übergießen.
Fertig ist das Essen wenn die Sauce schön eingedickt ist und das Fleisch schön zart ist!

Bilder:
2013-12-01 17.56.22   2013-12-01 15.59.14

2013-12-01 17.10.49   2013-12-01 18.47.26

 

2013-12-01 18.37.05

 

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Sonntag, April 7th, 2013

Geräucherte Putenbrust (Puten Pastrami)

Zutaten:
2x Putenbrust (je 1 Kg)
6 EL Paprikapulver, edelsüß
5 EL Salz
4 EL brauner Zucker
3 EL Knoblauchpulver
3 EL schwarze Pfefferkörner (leicht aufgestoßen)
2 EL Korianderpulver
3 TL Ingwerpulver
1 TL Senfpulver
1 TL Muskatnuss, gemahlen

Olivenöl zum bestreichen

Zubereitung:
Die Pfefferkörner in einem Mörser nur leicht anstoßen, sodass sie aufbrechen. Alle anderen Trockenzutaten in einer Schüssel mit den Pfefferkörnern vermengen.
Die Putenbruststücke säubern und abtrocknen. Anschließend mit der Gewürzmischung einrieben und in Frischhaltefolie eingewickelt und über nach (24 Stunden) in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Tag die Putenbrust aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen.
In dieser Zeit den Grill auf indirekte Hitze von 110° bis 120° vorbereiten. Zum Smoken eignet sich Kirschholz ganz gut, man kann aber auch Buche oder Hickory zum smoken benutzen.

Die Putenbrust ist bei einer Kerntemperatur von 75° fertig, dass kann unter Umständen bis zu 7 Stunden dauern. Ein Fleischthermometer ist daher sehr hilfreich. Ab einer Kerntemperatur von ca. 60° (nach ca. 4 Stunden) werden die Putenbruststücke in regelmäßigen Abständen mit etwas Olivenöl bestrichen.

Wenn die Putenbruststücke die Temperatur von 75° erreicht haben, müssen sie in Aluminiumfolie eingewickelt werden und für weitere ca. 10 – 15 min. ruhen. Die Putenbrust wird in dünne Scheiben geschnitten und kann zum Brot, als Sandwich oder auch als Salatbeilage serviert werden. Im Kühlschrank hält sich die Putenbrust 3 – 4 Tage.
Hier habe ich mein Pitabrot mit etwas Ei, Salat und meine Sandwich Creme belegt.
















Auch am nächsten Tag ist es sehr sehr lecker.
Nur kurz angrillen mit etwas Ei, Tomate, Mozzarella und meine Sandwich Creme belegen.
Sehr sehr lecker.


Guten Appetit

euer Tobias

Kartoffelgratin aus dem Dutch Oven

Samstag, September 1st, 2012

Hallo,
es gab seit langem mal wieder was aus dem Dutch Oven, einen Kartoffelgratin.

Zutaten
:
1 kg ungekochte in scheiben geschnittene Kartoffeln
250g Käse
150g Frischkäse
400 ml Sahne
3 – 4 scheiben Bacon
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Muskatnuss
1 TL Paprika

Die Sahne mit dem Frischkäse und den Gewürzen sehr gut vermischen. Beginnend mit dem Bacon ging es an das schichten. Kartoffeln, Flüssigkeit etc. und zum Schluss der Käse.

Hier nun die Bilder:






Es war leider etwas zuviel Flüssigkeit, aber tierisch lecker.
Das werde ich definitiv nochmal ausprobieren, aber in anderen Varianten (Hackfleisch, Zwiebeln etc.)

Bis zum nächsten Mal
euer Tobias