Beiträge, die mit ‘wasser’ gekennzeichnet wurden

The small orange Egg

Freitag, Juli 22nd, 2016

Moin,

gestern habe ich durch Zufall einen netten Clip im Internet zum Eigenbau des berühmten „The Big Geen Egg“ gesehen und konnte der Versuchung nicht widerstehen für knapp 30 EUR so ein Ding auch zu besetzten…
Gesagt, getan… Auf zum Baumark… Auf der Liste standen

2x Tontopf (groß)
6x Tontopf (mini)
2x Küchenrost
4x Winkel

Das Ganze dann zusammengebaut und mit Alufolie ausgekleidet und schon war er fertig… Sicher jetzt kommt das Finetuning wie ein neuer Griff, bessere Abdeckung etc, aber für den Anfang und nur 30 Minuten Arbeitzeit lief der Neue schon besser als gedacht…

Die ersten beiden Tests ergaben 6h konstante Temperatur von 180°C (ohne Wasserschale) und 130°C (mit Wasserschale)…

Was will man mehr!

K1024_2016-07-21 19.18.52 K1024_2016-07-21 19.18.57 K1024_2016-07-21 19.19.08 K1024_2016-07-21 19.19.23 K1024_2016-07-21 19.19.42 K1024_2016-07-21 19.34.25 K1024_2016-07-21 19.36.46 K1024_2016-07-21 19.52.02

Caipirinha-Lachs von der Planke

Dienstag, August 26th, 2014

Nach langer Zeit habe ich es heute auch mal wieder geschafft den Grill an zuwerfen.

Schon lange wollte ich mal Lachs machen und habe mir direkt ein nettes Rezept gesucht…

Zutaten:
800g Lachs mit Haut
2-4 cl Weißer Rum
Olivenöl
3 Limette (Bio)
4 El brauner Rohrzucker
Fleur de Sel
Pfeffer aus der Mühle
Zedernholzbrett von Weber

Zu erst die Planke in Wasser mindestens 2 Stunde einweichen und den Grill für direkte sowie indirektes Grillen vorbereiten.

Marinade:
2-4 cl weißer Rum, Olivenöl, Pfeffer, Salz, 4 EL brauner Zucker, 2 cl Limettensaft und –abrieb miteinander verrühren.

Lachs:
Eventuelle Gräten aus dem Lachsfilet entfernen. Dann das vorbereitete Lachsfilet mit zwei Limonenreihen (nicht auf der Hautseite)  mittig auf das Lachsfilet legen und mit dem Rohrzucker bestreuen. Das eingeweichte Brett bei direkter Hitze auf den Grill legen und den Deckel schließen, bis sich nach 5 – 10 Minuten Rauch entwickelt und das Holz im Grill Geräusche (leichtes Knallen) von sich gibt.

Dann das vorbereitete Lachsfilet mit der Hautseite nach unten darauf legen. Den Deckel schließen und indirekt (bei max. 120 °C)  weiter grillen (Eiweis darf nicht aus dem Lachs austreten). Lachsfilet mit der Marinade 2-3 Mal bepinseln.

Nach 20 – 25 Minuten den Lachs vom Grill nehmen und servieren.

Gutes Gelingen!

DSCF1011 DSCF1010 DSCF1004 DSCF1003 DSCF1002 DSCF1001

Rezept

ROME Stockbrot Stock

Mittwoch, Januar 15th, 2014

IMG_4108

(mehr …)

Gyrossuppe à la Scuby

Mittwoch, November 27th, 2013

Wie ihr sicher schon im letzten Beitrag bemerkt habt, bin ich ein bekennender Suppen- und Eintopf-Fan, daher werde ich heute die Serie der Suppen/Eintöpfe fortführen und euch einen der vielen Wege zeigen, wie Gyrossuppe einfach und lecker geht…

Zutaten:
850g Gyrosfleisch (gewürzt)
1 gr. Dose Mais
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
600ml Sahne
1 Flasche Chillisauce
500g Balkansauce (Zigeunersauce)
1 Tüte Zwiebelsuppe
500ml Wasser

Zubereitung:
Das Gyrosfleisch in einer Pfanne mit etwas Fett anbraten. Nach dem Anbraten das Fleisch in einen ausreichen großen Topf (ca. 5-6 Liter Fassungsvermögen) geben und mit der Sahne auffüllen. Nun das Gemisch auf dem sich abkühlenden Herd leicht erhitzen, aber nicht zum kochen bringen. Sobald sich auch der Inhalt unseres Topfes abgekühlt hat, das Ganz für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Nach dem Durchziehen kann nun die Paprika in kleine Würfel geschnitten werden und mit dem Gyros-Sahne-Gemisch gar gekocht werden. Nun die Zwiebelsuppe wie beschrieben zubereiten und mit in den Topf geben. Das Ganze nun für ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. Nun können die restlichen Zutaten mit in den Topf gegeben werden und für ca. 1 Stunde simmern lassen.

Für alle pikanten Esser unter euch, einfach 1-2TL Sriracha-Sauce hinzugeben.

Guten Appetit!

2013-11-26 20.43.21   2013-11-27 15.50.12

2013-11-27 16.11.34   2013-11-27 16.11.14

Steckrübeneintopf à la Großmutter

Dienstag, November 26th, 2013

Der Winter hat Einzug gehalten. Der beste Zeitpunkt ein Rezept meiner Großmutter aus dem Ordner zu holen…
Heute gibt es Steckrübeneintopf.

Zutaten für ca 5l Eintopf:
1kg Schweinebauch ohne Knochen
1,5kg Möhren
1kg Kartoffel
6TL Brühe
Wasser
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Den Schweinebauch in Wasser gar kochen. Beim Kochen darauf achten, das genug Wasser im Topf ist um eine genügende Menge an Brühe zu erhalten. Danach die in Streifen geschnitten Steckrüben in der entstandenen Brühe mit den Möhren und Kartoffeln gar kochen. Nun die Brühe unterrühren. Beim Unterrühren darauf achten, dass die Kartoffel leicht zerdrückt werden, um dem Eintopf leicht anzudicken. Zum Schluss den Eintropf mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten den Eintopf nun über Nacht ruhen lassen und erst am nächsten Tag nach erneutem Aufwärmen servieren!

Einfach, schnell und lecker!

2013-11-25 21.36.21

Schweinerückensteaks nach Big Bob Gibson

Dienstag, September 3rd, 2013

16b9cfa66aed2c73bf80533034204a6b2db2915c

(mehr …)

Pulled Pork

Sonntag, Juni 23rd, 2013

2013-06-11 14.25.14

Rub:

– 5-6 El brauner Zucker
– 2-3 EL Paprika edelsüß
– 2 EL Paprika scharf
– 1 EL Oregano getrocknet
– 1 EL Thymian getiocknet
– 1 El Zwiebelgranulat
– 1 EL Knobauchgranulat
– 2 TL Ingwerpulver
– 1 TL Pfeffer frisch gemahlen
– 0,5 TL Korianderpulver
– 0,5 TL Zimt

Mob:

– 150ml Wasser
– 150ml Apfelessig
– 150ml Apfelsaft
– 2 EL Tomatenmark

Zubereitung:

Vor dem Auftragen des Rubs das Fleisch mit mittelscharfem Senf und süßen Senf gut einreiben um dem Rub eine Haftgrundlage zu geben. Nach dem Auftragen des Rubs, das Fleich gut in Frischhaltefolie einwickeln und dem Fleisch mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ruhe gönnen.
Das Fleisch indirekt auf dem Grill bei 105°C – 115°C bis zu einer Kerntemperatur von 95°C grillen. Während des Grillens ist zu beachten, dass das Fleich nur innerhalb der ersten zwei Stunden geräuchert werden sollte. Ab der dritten Stunde sollte der Mob alle 3-4 Stunden auf das Fleisch aufgetragen werden um ihm eine schöne Farbe zu geben.

Italienischer Nudelsalat

Sonntag, Juni 23rd, 2013

Eine gute Beilage bei den sommerlichen Temperaturen ist immer ein ansprechender Salat. Hier nun eine sehr zu empfehlende Kreation aus dem Lande der Pizzabäcker…. 😉

454513-960x720-italienischer-nudelsalat-la-lisa

Zutaten für 4 Personen:

– 250g Penne Rigate
– 200g Morzarella
– 150g getrocknete Tomaten
– 150g Rucola
– 150g Parmaschinken
– 50g Pinienkerne
– 1 Zehe Knoblauch
– 70ml Olivenöl
– 3 EL Balsamico o. Balsamico-Creme
– 1 TL Basilikumpesto
– 1 TL Senf
– 1 TL Honig
– Parmesan
– Salz
– Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudel in Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen und auskühlen lassen. Die Pinienkerne ohne Fett bräunen, dann den Rucola waschen, und zerkleinern. Die getrockneten Tomaten und den Mozzarella abtropfen lassen und würfeln. Den Schinken in mundgerechte Stücke zupfen. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, vorsichtig durchmischen, salzen und pfeffern. Für das Dressing Öl, Balsamicocreme, die gepresste Knoblauchzehe, das Pesto, den Senf und den Honig miteinander verrühren.
Das Dressing erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben. Alles noch einmal gut durchmischen und mit dem Parmesan (Menge nach Geschmack) garnieren.

Ein besonderer Dank für dieses Rezept an Lisa50 von Chefkoch.de

Scotch PP Eggs

Samstag, März 30th, 2013

IMG_8659

(mehr …)

Yummi-Rolle mit Pulled Pork

Samstag, August 25th, 2012

(mehr …)